Mietwohnungen Hamburg

„Hamburg: Mieten, wohnen, leben , arbeiten und genießen.“

Mietwohnungen Hamburg

Mietest du schon, oder überlegst du noch?

Das Thema Mietwohnungen Hamburg, kann ein schwieriges Unterfangen sein. Städte wie Hamburg bieten schon allein durch ihre Größe ein weitgefächertes Angebot an Wohnungen. Doch die Vorgehensweise, beim Thema Mietwohnungen Hamburg ist mit einigen Hürden verbunden. Oft sind Mietwohnungen in zentralen Lagen, wie dem Jungfernstieg, den Landungsbrücken aber auch an der Binnen -und Außenalster zum einen sehr begehrt und zum anderen sehr teuer. Wie leistet man sich nur diese teuren Wohnungen? Durch einen Kredit etwa? Nein, oder?! Genaugenommen kann man natürlich immer einen Kredit aufnehmen und diesen in Raten zurückzahlen. Aber muss das unbedingt sein? Hamburg kann doch nicht so teuer sein, dass man wegen einer Mietwohnung gleich einen Kredit aufnehmen muss. Die Antwort lautet: Alles kann nichts muss! Wer also einen Kredit umgehen möchte muss eins sein: schnell, wenn nicht sogar sehr schnell! Denn es gibt auch in teuren Städten wie Hamburg manchmal Goldgruben. Hierzu empfiehlt es sich, den Wohnungsmarkt für Wohnungen in Hamburg sehr genau zu studieren. Im Idealfall holt man sich gleich morgens eine der Hamburger Lokalzeitungen und schlägt den Teil der Mietwohnungen Hamburg auf. Hat man ein passendes Angebot gefunden, sollte schnellstens über Telefon oder e-Mail Kontakt zum Vermieter aufgenommen werden. Denn die Konkurrenz ist groß, gerade hier, wo Mietwohnungen gerne in Anspruch genommen, v.a. von Pendlern. Sollte man dennoch einen Kredit aufnehmen wollen, sollte natürlich die Höhe des Kredits genau studieren. Vorteile eines Kredits sind natürlich, dass man so leichter einen Immobilienmakler bezahlen kann, der die oftmals lästige Wohnungssuche übernimmt. Gute Immobilienmakler haben aber natürlich auch Ihren Preis. Wohnungen in Hamburg variieren sehr stark bezüglich des Preises. Deshalb gilt: die billige perfekte Wohnung in ruhiger Wohnlage und zentrumsnah wird man kaum finden. Ein Kredit sollte aber nicht als Allerheilmittel verstanden werden, da man ihn in vielen Fällen umgehen kann und sich so die lästige Ratenzahlung sparen kann.

Wohnung mieten in Hamburg

Ebenso spielt aber auch der Weg zur Arbeit oder Bildungsstätte eine große Rolle, sowie die Erschließung durch den ÖPNV. Man sollte dies bei der Wohnungssuche mitberücksichtigen. Manchmal ist es besser, teurere Wohnungen in zentraler Lage zu nehmen, weil dadurch wiederum Kosten für U-Bahn und Bus entfallen oder wesentlich niedriger sind. Nachteile dieser Wohnungen im Zentrum Hamburgs sind aber meist Lärm und unsaubere Luft. Am Stadtrand lässt sich oft noch eine relativ günstige Wohnung finden, hier sollten aber längere Fahrtzeiten in Kauf genommen werden. Jedoch ist auch der Stadtrand Hamburgs mit Vorsicht zu genießen, denn hier kann es ebenfalls richtig teuer werden. Was ist also die Schlussfolgerung des Ganzen? Die Antwort lautet wie folgt: Hamburg ist groß und dadurch sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Stadtteilen enorm, was die Preise der einzelnen Mietwohnungen angeht. Eines wird man schnell in Hamburg feststellen: Die perfekte Wohnung gibt es nicht. Man muss also kompromissbereit sein und sich für einen Lebensstil entscheiden. Denn Hamburg ist bunt und eintönig, schrill und konservativ, laut und ruhig, dreckig und sauber. Je nach individueller Vorstellung kann man sich beim Thema Mietwohnungen Hamburg seine Wohnung perfekt nach Stadtteil aussuchen. Denn Hamburg ist einfach alles! Nur eines ist Hamburg ungern: billig! Informieren Sie sich also frühzeitig über die Stadt. Am besten kommen sie erstmals als Besucher für einige Tage nach Hamburg, um sich ein Bild von der Stadt und den einzelnen Stadtteilen zu machen. Denn nur so können sie sich auf lange Sicht wohlfühlen und wenn Sie ein wenig Glück haben und richtig an die Sache rangehen, sind Ihnen beim Thema Mietwohnungen Hamburg keine Grenzen gesetzt. Als Vorgeschmack die wichtigsten

Stadtteile im Überblick:

Volksdorf vs. St. Pauli

Hamburg ist teuer, aber die Diskrepanz zwischen einzelnen Stadtteilen ist enorm. Ebenso in den Mietpreisen.
Hier die wichtigsten Hamburger Stadtteile im Überblick

St-Pauli: Das Szeneviertel und Ausgehviertel ist für die Reperbahn weltbekannt. Ideal geeignet für Studenten und Leute die gerne ausgehen

Roter Baum: Hier spielt definitiv Geld eine große Rolle, aller Wahrscheinlickeit nach müsste man hier wohl einen Kredit aufnehmen, Spaß beiseite, hier befindet sich das Univiertel, welches dem Stadtteil ein buntes Leben verleiht.

Hamburg-Altstadt: Die Altstadt gehört zum inneren Stadtkern Hamburgs. Sie erstreckt sich hauptsächlich um die St. Petri-Kirche

Altona:
liegt im Westen Hamburgs und ist sehr begehrt, dementsprechend hoch sind auch hier die Mietpreise. Lohnenswert alle mal, denn Altona ist bekannt für Toleranz und Weltoffenheit

Blankenese: Mit Abstand einer der teuersten Stadtteile in Hamburg. Wer hier lebt, braucht in der Regel keinen Kredit mehr!

Volksdorf:
Hier trifft Provinz auf Großstadt weit abgelegen und dennoch zentral. Ruhig und trotzdem nah an der Großstadthektik.

Wilhelmsburg und St. Georg: hier könnten Mietwohnungen in zentraler Lage relativ günstig sein. Allerdings handelt sich an manchen Stellen dieser Stadtteile um soziale Brennpunkte und somit ist die Kriminalität weitaus höher.

Hafen City: Ein komplett naher neuer Stadtteil entsteht hier auf ehemaligem Hafengelände.

Bilder: sabineHH45, vinat / PIXELIO